Buttergesicht feat Vollversammlung Soziologie

Ein Beitrag von Andy Strauß (Fachschaft Soziologie und bekannter Poetry Slammer)

Buttergesicht

Mit fünf Jahren stellte ich fest, dass man mit Butter Papier durchsichtig machen kann. Im Kindergarten habe ich dann den anderen Kindern erzählt, dass das auch mit ihren Körpern funktioniert. Zehn Minuten später rannten in meinem Kindergarten 15 glänzende, aber nicht durchsichtige Buttergesichter herum. Ich hatte was zum Lachen und die anderen bekamen Schimpfe. Eines der Buttergesichter war mir körperlich jedoch arg überlegen und sein Racheakt kostete mich meine ersten zwei Milchzähne. Der kräftige Kerl hieß Michael und war auch später oft auffällig. Ich ging auf ein Gymnasium und machte Abitur. Michael hingegen studierte bereits nach der Hauptschule sechs Semester Antisemitismus bei der NPD, und noch bevor ich meinen Wehrdienst verweigern konnte, war er schon fertiger Diplom-Demagoge. Wir trafen uns wieder. Ich hatte wallendes Haar, er nicht. Er schien eifersüchtig auf mein gutes Aussehen, argumentierte in derselben Sprache wie schon im Kindergarten und verhalf mir zu meinen ersten beiden Dritten Zähnen. Warum war er so zu mir, fragte ich mich und fand nirgends die richtigen Antworten. Also studierte ich Soziologie und begann, mehr und mehr zu verstehen. Jetzt soll dieses Becken des Wissens ausgetrocknet werden. Und wer, wenn nicht das Becken selbst, soll mir das erklären?

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Für den Erhalt des Istituts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s